Faire Produkte aus Automaten

Ob Müsliriegel, Schokoladenprodukte oder getrocknete Früchte: Fair gehandelte Produkte können Heidelbergs Bürgerinnen und Bürger künftig nicht nur im Geschäft, sondern auch an drei Automaten erstehen. Das Agenda-Büro des Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg stellt sogenannte FAIR-o-maten an drei Standorten im Stadtgebiet auf: im Hallenbad Darmstädter Hof Centrum (DHC), im Hallenbad Hasenleiser und in der Musik- und Singschule. Heidelberg gehört zu den ersten Städten in Deutschland, die FAIR-o-maten aufstellen.

 

Foto: Stefan Kresin

Die Automaten kommen ohne Strom und Kühlung aus und arbeiten somit komplett CO2-neutral. Sie sind komplett zerlegbar und zu 99 Prozent wiederzuverwerten. Befüllt werden die Automaten im Rahmen des Beschäftigungsprojektes des Heidelberger Sozialzentrums St. Elisabeth in Zusammenarbeit mit dem effata Weltladen.

Mit den FAIR-o-maten soll zum Kauf von fairen Produkten angeregt werden. Auf diese Weise können auch Bürgerinnen und Bürger erreicht werden, die bislang noch nicht oder selten zu fair gehandelten Produkten greifen.

Kooperationspartner bei diesem Projekt sind das Agenda-Büro, die Stadtwerke Heidelberg, die Musik- und Singschule, der effata Weltladen und der Caritasverband Heidelberg.