effata

effata ist ein Ausspruch Jesu im Markus-Evangelium. Es bedeutet "Öffne dich!" Seit 1997 wollen wir unsere Augen und Ohren nicht verschließen. Mit unserem Engagement für den Fairen Handel wollen wir dazu beitragen, dass vor allem für Kleinbauern mehr Gerechtigkeit im Welthandel hergestellt wird.

Wir verschließen aber auch nicht Augen und Ohren vor der Not bei uns. Als Partner des Sozialzentrums St. Elisabeth kümmern wir uns auch hier um Menschen mit den verschiedensten Hemmnissen, seien es körperliche oder psychische Probleme, seien es junge oder ältere Menschen. Wir sind Kooperationspartner der Heidelberger Werkgemeinschaft und des Caritas Verbands Heidelberg. Seit 2004 bilden wir benachteiligte Jugendliche im Rahmen des Azubi-Fonds aus. Bis heute konnten sechs Jugendliche Ihre Ausbildung bei uns beenden.

Faire Woche 2018

Todesengel

Foto: Klaus Gottermeier

Beeindruckendes Theatererlebnis in der Kirche St. Michael

Theaterstück für ein gewaltfreies Schulklima – gegen Amok, Mobbing und Gewalt!

An der Eichendorffschule hat ein Amoklauf stattgefunden. Unter den Opfern ist die 16-jährige Mia. Im Jenseits erstreitet sie sich eine zweite Chance: Sie darf zurück auf die Erde, 24 Stunden vor den Amoklauf – und darf versuchen, die Tat zu verhindern. 

Weiterlesen


Taste Fair Afrika

„Taste Fair Africa“ – so heißt das neue GEPA-Sortiment, das besonders den Kontinent Afrika in den Vordergrund rücken will. Wird über Afrika berichtet, stehen meist Krisen und Konflikte im Mittelpunkt. Viel zu wenig werden die positiven Entwicklungen gezeigt, die den Menschen in Afrika neue Zukunftsperspektiven bieten.

Mit „Taste Fair Africa“ möchten wir die Vielfalt des Kontinents zeigen und die Geschichten der Menschen hinter dem Produkt erzählen. Die hochwertigen Fair Trade-Kaffees und -Schokoladen, unter fairen Bedingungen hergestellt und ökologisch angebaut, vermitteln Eindrücke jenseits der üblichen Klischees. 

"Wir wünschen uns Partnerschaft in der ganzen Kette zwischen allen, die sich für Fairen Handel mit und in Afrika engagieren – von den Menschen in den Anbauländern über die GEPA zum Handel bis hin zu Verbraucherinnen und Verbrauchern", so Peter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer für Marke und Vertrieb. "Mit diesem Sortiment wollen wir auch auf die Situation in Afrika hinweisen und auch auf die Ungerechtigkeiten, die durch die internationale Handelspolitik entstehen. Sie hemmt die Entwicklung der Länder in Afrika und nimmt dadurch den Menschen dort die Perspektiven", erläutert er den politischen Hintergrund.

Hier haben wir für Sie weitere Informationen zum neuen Sortiment "Taste Fair Afrika" zusammengestellt:
Weitere Informationen